< RegioSchau
16.06.2017 08:28 Alter: 9 days

150 000 Euro für Projekte in Segeberg

Die Aktivregion Holsteins Herz fördert vier Projekte in ihrer Region mit insgesamt 300 000 Euro.


Die Aktivregion Holsteins Herz fördert vier Projekte in ihrer Region mit insgesamt 300 000 Euro. Aus dem Kreis Segeberg werden das Landhaus Schulze-Hamann in Blunk für den „Einbau und Betrieb eines Hofladens mit Backbereich“ mit 50 000 Euro sowie die „Neugestaltung des Schulhofgeländes der Gemeinschaftsschule am Seminarweg“ mit 100000 Euro bedacht.

Die Zuschüsse, die der Vorstand von Holsteins Herz auf seiner jüngsten Sitzung im Feuerwehrhaus Klein Gladebrügge abgesegnet hat, stammen aus dem Budget des Landesprogramms Ländlicher Raum der EU und des Landes Schleswig-Holsteins.

Das Projekt Hofladen mit Backbereich in Blunk ergänze die Nahversorgung in der Gemeinde mit hauseigenen, handwerklich hergestellten beziehungsweise veredelten Produkten, Erzeugnissen von „Feinheimisch“-Mitgliedern sowie ausgesuchten Erzeugnissen aus zertifiziert fairem Handel, heißt es in der Begründung von Holstein Herz. Das Konzept greife die gegenwärtig laufende Veränderung des Lebensmittelsystems und der damit einhergehenden Konsumentennachfrage direkt auf und setze zugleich neue Angebote sowie Maßstäbe als ganzheitlicher Wirtschaftsstandort.

Mit dem Projekt „Neugestaltung des Schulhofgeländes der Gemeinschaftsschule am Seminarweg“ werden unter anderem eine Fitness- und Turnstation sowie Kräutergartenhochbeete errichtet, barrierefreie Aktivitäts- und Sportbereiche geschaffen und ein Lernparcours zur klimafreundlichen Ernährung aufgebaut. „So soll die aktive Pausengestaltung der Schüler gefördert werden und ein kommunikativer Aktivitätsort über die Schulzeit hinaus geschaffen werden“, begründet Holsteins Herz seine Förderung mit 100000 Euro. Auch außerhalb der Schulzeit sollen auf dem Schulhof Veranstaltungen zum Thema gesunde, klimafreundliche Ernährung angeboten werden, die neben der Zielgruppe Kinder und Jugendliche insbesondere auch Erwachsene mit Migrationshintergrund aktiv ansprechen sollen.

Quelle: Lübecker Nachrichten, den 16.06.17