< Defibrillator soll Schülerleben retten
28.09.2018 08:10 Alter: 20 days

Ideenbörse rund um den Klimaschutz

Am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Preetz (FSG) fiel der Startschuss für ein landesweites Kooperationsprojekt unter dem Motto „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“. Insgesamt 48 Schulen wurden für das Projekt ausgewählt, dessen Ziel es ist, ein neues Format für Projektwochen zu entwickeln.


Vor dem auffälligen Energiespar-Truck, mit dem das Schleswig-Holstein Energieeffizienz-Zentrum in den nächsten Wochen insgesamt 32 Schulen ansteuert, wertet Svea Evers, die Leiterin der Ausstellung, mit Tim Böckenholt (links) und Lasse Kowalewski die Antworten auf dem Fragebogen aus. Quelle: Anne Gothsch

Zu den Hauptthemen gehört dabei der aktive Klimaschutz durch das Einsparen von Energie und das Vermeiden beziehungsweise Reduzieren von Abfall. Projektträger sind neben dem Institut für Vernetztes Denken Bredeneek (IfVD) 16 Aktivregionen in Schleswig-Holstein.

Bereits am Montag war das Energiesparmobil Schleswig-Holstein am FSG vor Ort und die Schüler konnten anhand von teils interaktiven Modellen nachvollziehen, wie sich modernes Bauen auf den Energieverbrauch auswirkt oder wie sich Strom im Alltag leicht und ohne Komfortverlust sparen lässt.


Am Mittwoch diskutierten die Schüler zu den Themen „plastikfreie Region“ und „nachhaltige Schule“ selbst entwickelte Lösungsvorschläge mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik, der Förde Sparkasse, des BUND und den Entsorgungsbetrieben Kreis Plön sowie der Aktivregion. Die Ideen reichten vom Aufstellen von Milchspendeautomaten in Supermärkten zur Vermeidung von Tetra Paks, dem Anbieten von Lebensmitteln ohne Verpackung sowie plastikfreien Obst- und Gemüseabteilungen über ein Gastronomiesiegel für Betriebe, die auf Einweggeschirr verzichten bis hin zu einer „Geldstrafe“ für Plastiktüten an der Supermarktkasse. Aus dem Vorschlag, Plastiktüten mit Schreckbildern zu versehen, entwickelte sich im Gespräch die Idee eines Bündnisses lokaler Einzelhändler, die Stoffbeutel anbieten.
Die Ergebnisse dieser Projektwoche in Preetz werden am heutigen Freitag als Leuchtturm-Projekt für Schleswig-Holstein im Landtag präsentiert.

Die drei besten Jugendbeteiligungsprojekte werden ausgezeichnet und mit Investitionskostenzuschüssen prämiert. Regionalbetreuer unterstützen die konkrete Umsetzung.

Von Anne Gothsch und Signe Hoppe

Qelle: Kieler Nachrichten, den 28.09.18