Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Machbarkeitsstudie zur Schaffung einer nationalen Bildungseinrichtung (Slow Food Akademie) für nachhaltige Ernährungs- und Landwirtschaftslehre

Die Arbeitsgemeinschaft SFA vertreten durch den Slow Food Deutschland e. V lässt durch einen externen Dienstleister eine Machbarkeitsstudie zur Schaffung einer nationalen Bildungseinrichtung (Slow Food Deutschland Akademie) für nachhaltige Ernährungs- , Landwirtschafts- und Fischwirtschaftslehre in einer vorhandenen Immobilie in Blunk erstellen.

Das Landhaus Schulze-Hamann in Blunk wird nach zwei Bränden nicht mehr wie bisher als Gastronomie mit Hotelbetrieb weitergeführt. Es bietet jedoch alles, was eine Bildungseinrichtung benötigt.
Es verfügt über verschiedene Räume mit einer Sitzplatzkapazität von rund 230 Plätzen, eine Außenterrasse, ein Gartenhaus, WC-Anlagen, einen großzügigen Küchenraum, Kühlhäuser, Personal- und Lagerräume. Der Hotelbereich verfügt über eine kleine Rezeption sowie neun Gästezimmer.

Bereits während des Betriebes des Landhauses hat sich die Inhaberfamilie mit den Themen Nachhaltigkeit, Regionalität und fairer Handel intensiv auseinandergesetzt und verarbeitete regionale, nachhaltig erzeugte, hochwertige Lebensmittel.

Die Eigentümer planen in Kooperation mit dem Verein Slow Food Deutschland e. V. die Etablierung einer Slow Food Akademie für nachhaltige Ernährungsbildung in Theorie und Praxis für unterschiedliche Zielgruppen.
Slow Food Deutschland setzt bereits zahlreiche Ernährungsbildungsinitiativen in ganz Deutschland um. Diese sollen nun an einem Standort zusammengefasst und weiterentwickelt werden mit dem Ziel der Slow Food Ernährungsbildung für alle.

Zentrale Fragestellungen, die im Rahmen der Machbarkeitsstudie beantwortet werden sollen, sind u. a.:

  • Ist der Mikrostandort Blunk als Ort für eine Slow Food Akademie geeignet?
  • Gibt es eine ausreichende Nachfrage nach den Angeboten einer solchen Akademie?
  • Ist das Gebäude des Landhauses als Standort für eine Slow Food Akademie nutzbar?
  • Welche Anforderungen haben die Nutzer der Angebote an die Räumlichkeiten und Funktionalitäten?
  • Welches Strukturmodell bezüglich Trägerschaft und Betrieb ist geeignet?
  • Wie könnte eine Wirtschaftlichkeit des Betriebs einer Akademie dargestellt werden?

Ziele

  • Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Schaffung einer nationalen Bildungseinrichtung (Slow Food Akademie) im Landhaus Schulze-Hamann in Blunk




Projektdetails

Projektträger
Arbeitsgemeinschaft SFA vertreten durch Slow Food Deutschland e. V.
und Landhaus Schulze-Hamann GbR

Trägerschaft
privat

Projektkosten
13.923,00 €

Förderung
6.435,00 €

Förderquote
55 %

Status
bewilligt / in Umsetzung

Zeitraum
06.08.2020 - 05.01.2021