Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Neubau Raths Hofladen

Der Hof Rath in Zarpen ist seit 1926  in Familienbesitz und wird heute von der 3. und 4. Generation bewirtschaftet. Neben dem Milchviehbetrieb mit Ackerbau, gibt es seit neustem die Rindermast und Legehennenhaltung. Derzeit werden die Eier und ein Teil der Kartoffeln über die sog. Eierhütte verkauft.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Verkaufsbereich und das regionale Sortiment mit dem Neubau und die Ausstattung eines Hofladens vergrößert. Geplant ist ein Hofladen mit Bedienung für eigene Produkte (Rindfleisch, Eier, Suppenhühner) und regional zugekaufte Produkte, ein Lager- und Verpackungsraum für Rindfleisch und Suppenhühner, ein Selbstbedienungsladen mit Milchtankstelle und Verkaufsautomat sowie ein Gruppen- und Pausenraum für bauernhofpädagogische Kindergruppen. Der Hofladen wird u. a. mit einer Milchtankstelle, einer Klimaanlage, einer Kühlzelle, einer Gewerbeküche  sowie einem Kassensystem ausgestattet.

Um einem möglichst breiten Kundensegment den Einkauf in dem Hofladen zu ermöglichen wird der Hofladen so barrierearm wie möglich gebaut und eingerichtet. Dies wird u. a. über einen befestigten Parkplatz und einen ebenerdigen Eingang umgesetzt. Zudem sind die Milchtankstelle und der Regiomat auch im Sitzen bedienbar und die Betriebsinhaber sowie die MitarbeiterInnen können bei Bedarf beim Einkauf behilflich sein.

Der Hofladen leistet einen Beitrag zur Nahversorgung, steigert die Wertschöpfung im Ort und hat positive Auswirkungen auf die Wirtschaftskraft, die Attraktivität und den Lebensstandard in Zarpen.

Der landwirtschaftliche Betrieb wird zum außerschulischen Lernort weiterentwickelt, indem Hofführungen und Informationsveranstaltungen einen Einblick in die Landwirtschaft vermitteln. Mittels Bauernhofpädagogik erleben Kindergartenkinder und SchülerInnen, wo die Lebensmittel herkommen und welche Abläufe übers Jahr auf einem landwirtschaftlichen Betrieb geschehen. Themen werden dabei u.a. „Rund um die Kartoffel“, „Rund ums Ei / Huhn“, „Rund um die Milch / Kuh“ oder „Rund ums Getreide / Nährstoffkreislauf“ sein. Für Teile des bauernhofpädagogischen Programms sowie bei schlechtem Wetter wird der Hofladen als Gruppen- und Pausenraum genutzt. Im Küchenbereich werden hofeigene Lebensmittel mit den Kindern zusammen verarbeitet. Zur Gestaltung des Gartens vor dem Hofladen werden die Kinder aktiv einbezogen, z. B. mit dem Ansäen einer Bienenweide, um auch hier ein Lernerlebnis zu gestalten. Das Angebot, das nach dem Prinzip „lernen durch erleben" erfolgt, ist für inklusive Gruppen geeignet.

Durch das bauernhofpädagogische Angebot wird ein Bildungs- und Freizeitangebot für Kinder- und Jugendliche aller Altersgruppen und Schulformen geschaffen.

Es ist geplant zwei Teilzeitstellen für den Verkauf im Hofladen und das bauernhofpädagogische Angebot zu schaffen – diese sind nicht Bestandteil des Förderprojektes.

Ziele

  • Neubau und Ausstattung eines Hofladens
  • Schaffung eines außerschulischen Lernortes durch bauernhofpädagogische Angebote
  • Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen




Projektdetails

Projektträger
Familie Rath

Trägerschaft
privat

Projektkosten
113.849,22 €

Förderung
50.000,00 € (gedeckelt)

Förderquote
65 %

Status
beschlossen

Zeitraum
19.05.2020 – 31.03.2021